Ultimative Anleitung zum Herstellen von THC Liquid und Öl

Aaron Hernandez

THC-Öl für E-Zigaretten oder andere Arten von tragbaren Verdampfern ist in den letzten zwei Jahren zu einer unglaublich beliebten Konsummethode geworden, aber wenn du nicht gerade in einem der legalen Staaten in Amerika wohnst oder eine extrem gute Quelle hast, dann wird es schwierig sein, qualitatives THC Liquid zu bekommen. THC-Liquid, das man von irgendwelchen zwielichtigen Quellen bezieht, besteht aus harten Lösungsmitteln wie Propylenglykol, von dem bekannt ist, dass es bei Erwärmung auf extreme Temperaturen in krebserregende Formaldehyde zerfällt (auch wenn man die besten Vape-Stifte auf dem Markt verwendet).

Wenn du dich also bereits seit längerem gefragt hast, wie du dein eigenes, hochqualitatives THC Liquid herstellen kannst, dann werden wir dich mit dieser Anleitung endgültig erlösen. Wir haben diesen grundlegenden DIY-Leitfaden zusammengestellt, wie du THC-Öl für deine E-Zigarette und/oder deinen tragbaren Verdampfer herstellen kannst. Der offensichtliche Vorteil in der Eigenproduktion liegt in der selbst kontrollierbaren Qualität und im Ergebnis die Sicherheit, dass du ein 100% reines und gesundes Produkt hast.

Welche Verfahren zur Herstellung deines THC-haltigen Liquids es gibt

In Bezug auf die Materialien, die du brauchst, um dein THC Öl zu machen, hängt es wirklich von der spezifischen Methode ab, die du verwenden wirst. Wenn du zum Beispiel eine einfache Suche auf YouTube durchführst, wirst du mehrere verschiedene Techniken und Methoden finden, die du verwenden kannst, die alle gut zu funktionieren scheinen.

Im Allgemeinen sind die drei wichtigsten Möglichkeiten, THC-Öl für E-Pens herzustellen:

  • Pflanzliches Glycerin (Langsame Variante) – 2-3 Monate
  • Pflanzliches Glycerin (Schnelle Variante) – 3-4 Stunden
  • Rosin-Extraktion mit einem Glätteisen – 1-2 Stunden

Wir werden die genauen Schritte für alle drei Methoden durchgehen, aber generell lässt sich sagen, dass wir in Bezug auf Reinheit, Sicherheit, Wirksamkeit und Gesamtqualität empfehlen, die Rosin-Extraktion mit Hilfe eines Glätteisens zu verwenden.

Denn bei den beiden anderen Verfahren werden potenziell gefährliche Lösungsmittel verwendet, die bei Erwärmung auf ausreichende Temperaturen in krebserregende Formaldehyde zerfallen können, die man definitiv nicht einatmen möchte. (Traditionell wurde PEG400 oder eine Mischung aus Polyethylenglykol (PEG), Propylenglykol (PG) und pflanzlichem Glycerin (VG) verwendet, aber alle diese Stoffe - mit Ausnahme von VG - zerfallen bei extrem hohen Temperaturen in krebserregende Verbindungen. Sie können einen Vape-Saft nur mit pflanzlichem Glycerin herstellen, aber er ist in der Regel etwas geringer in seiner Wirksamkeit und Gesamtqualität).

Methode 1: Langsame Extraktion durch Pflanzliches Glycerin (VG)

Diese Methode besteht im Wesentlichen darin, die Cannabisblüten zu zerkleinern, sie dann mit lebensmittelechtem pflanzlichem Glycerin zu sättigen und sie für eine wirklich, wirklich lange Zeit (bis zu drei Monate) ruhen zu lassen, während die Mischung alle paar Wochen gerührt/gesiebt wird. Aufgrund der extrem langen Dauer des Prozesses ist diese Methode nicht sonderlich verbreitet, dafür ist sie allerdings sehr zuverlässig und einfach (im Gegensatz zu den anderen beiden Methoden).

Benötigte Materialen

  • Marihuana: 3,5 Gramm Blüten ergeben ca. 30-60ml E-Liquid, je nach gewünschter Menge solltest du also entsprechend viel Gras zur Verfügung haben
  • Pflanzliches Glycerin (Lebensmittelecht!)
  • Backpapier
  • Alufolie
  • Ofen
  • 2 Einmachgläser
  • Schneebesen
  • Sieb
  • Flexiblen, kleinen Gummispatel
  • Käsetuch
  • Tiefkühltruhe

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Um zu beginnen, musst du zuerst deine rohen Marihuana-Buds mahlen. Wir empfehlen dabei, keinen richtigen Grinder zu verwenden, denn wenn die Blüten zu fein gemahlen werden, wird viel davon bei der Siebung nicht herausgefiltert und du hast dann kleine Weed-Stückchen in deinem Liquid. Brich einfach die größeren Nugs mit den Händen auseinander, bis alles eine kleinere, einheitliche Größe hat und durch die größere Oberfläche mehr Trichome „erwischt“ werden. Hier sind die einzelnen Prozessschritte:

  1. Breche deine Cannabisblüten von Hand in kleinere Stücke.
  2. Decke das Backblech mit Aluminiumfolie ab und verteile die Knospen auf dem Blech.
  3. Das Backblech bei einer Temperatur von ca. 120℃ für ca. 30 Minuten in den Ofen stellen. Dies ist ein entscheidender Schritt, denn es decarboxyliert das THCA in den rohen Knospen zu psychoaktivem THC. Achte darauf, dass dieser Schritt je nach Menge an Gras im Ofen ziemlich viel Geruch verbreiten könnte. Je nach Wohnsituation solltest du also darauf achten, nicht das ganze Treppenhaus auf dein Vorhaben aufmerksam zu machen.
  4. Die Knospen aus dem Ofen nehmen und einige Minuten abkühlen lassen.
  5. Lege die Blüten in ein Einmachglas und gieße gerade genug pflanzliches Glycerin (VG) darüber, so dass es alle Blüten von der Höhe her abdeckt. Dabei auch nicht mehr VG als nötig verwenden, damit die Konzentration des THC-Liquids nicht zu niedrig wird und man am Ende keine Wirkung hat. Die richtige Menge an VG erkennst du daran, dass das Endprodukt sich leicht rühren lässt, aber trotzdem nicht zu flüssig ist.
  6. Rühre die Mischung gut durch, verschließe den Deckel und klebe ein Etikett mit dem Datum darauf. Du wirst das Glas etwa einen Monat lang an einem sicheren, kühlen, dunklen und trockenen Ort sitzen lassen, damit sich die Wirkstoffe lösen können.
  7. Nach etwa einem Monat nimmst du das Glas heraus und rührst es gründlich durch. Füge etwa einen Esslöffel frisches VG hinzu, um den THC-Extraktionsprozess in Gang zu halten. Wieder umrühren/mischen und für einen weiteren Monat an einem sicheren Ort aufbewahren.
  8. Diesen Vorgang wiederholen und einen weiteren Esslöffel frisches VG hinzufügen. Noch einen weiteren Monat lang an einem kühlen, sicheren Ort aufbewahren. (Anmerkung: Auch im Laufe dieser Wartezeit kann die Mischung jederzeit durchgerührt werden, je häufiger desto besser).
  9. Nachdem der letzte Monat abgelaufen ist, nimm die Mischung heraus und mische sie mit einem Schneebesen ordentlich durch. Lege dann dann das kleine Sieb über ein sauberes Glas (dieses benötigt keinen Verschluss) und lass die Cannabis-/VG-Mischung in das Sieb fallen. Schütte das gesamte VG durch das Sieb und drücke mit dem Gummispatel so viel Flüssigkeit wie möglich durch.
  10. Entsorge das rohe Cannabismaterial, reinige das Sieb und bedecke das Sieb dann mit etwa vier Lagen Käsetuch (Du kannst auch einen Baumwoll-Müllbeutel verwenden).
  11. Gieße die flüssige Cannabis-/VG-Mischung auf das Käsetuch und lasse sie in ein sauberes Glasglas tropfen.
  12. Die restliche Flüssigkeit aus dem Käsetuch so gut wie möglich ausdrücken, dann ist es geschafft! Wenn alles richtig gelaufen ist, solltest du jetzt ein sauberes, rückstandsfreie THC-Liquid erhalten haben, das du in eine normale E-Liquid-Flasche füllen und dann einfach in deine Vape einfüllen kannst.
  13. Warte nach dem Einfüllen des THC-Öls in deine E-Zigarette oder deinen Vape-Pen ca. 10-15 Minuten, damit sich die Watte mit dem Liquid vollsaugen kann und du die volle Wirkung erfahren kannst!

Methode 2: Schnelle THC-Liquid Extraktion durch Pflanzliches Glycerin (VG)

Diese Methode ähnelt der ersten Methode sehr, unterscheidet sich aber darin, dass das Gemisch im Laufe des Prozesses erhitzt wird. Das Erhitzen bewirkt, dass das Glycerin das THC um ein Vielfaches schneller aufnehmen bzw. extrahieren kann und man deshalb nicht Wochen und Monate auf sein Endprodukt warten muss. Dieser Prozess dauert insgesamt ca. 2-4 Stunden und kann damit gemütlich an einem Nachmittag erledigt werden.

Benötigte Materialen

  • Marihuana
  • Pflanzliches Glycerin (Lebensmittelecht!)
  • Rapsöl
  • Kochtopf
  • Herdplatte
  • Zwei Kochthermometer
  • Käsetuch
  • Rührstab / Schneebesen
  • Flexiblen, kleinen Gummispatel

In 10 Schritten zum kristallklaren THC-Liquid

Im Grunde genommen beinhaltet diese Methode das Mischen der Blüten in VG, genau wie bei der ersten Methode, aber anstatt sie monatelang / wochenlang sitzen zu lassen, wirst du die flüssige Mischung in einem Ölbad "kochen", um den Extraktionsprozess dramatisch zu beschleunigen.

  1. Breche deine Cannabisblüten von Hand in kleinere Stücke und werfe sie in hitzefestes Glasgefäß.
  2. Gieße gerade genug pflanzliches Glycerin (VG) darüber, so dass es alle Blüten von der Höhe her abdeckt. Dabei auch nicht mehr VG als nötig verwenden, damit die Konzentration des THC-Liquids nicht zu niedrig wird und man am Ende keine Wirkung hat. Die richtige Menge an VG erkennst du daran, dass das Endprodukt sich leicht rühren lässt, aber trotzdem nicht zu flüssig ist.
  3. Gib etwas von deinem Rapsöl oder Pflanzenöl in eine größere hitzebeständige Pfanne. Gib nur so viel Öl in die Pfanne, dass das Glas zu ca. 3-4cm darin badet.
  4. Stelle die Pfanne mit dem Rapsöl auf einen Herd und erwärme sie, bis sie bei einem gleichbleibenden 105 Grad Celsius steht (dies ist ein wichtiger Schritt, und deshalb brauchst du ein ordentliches, zuverlässiges Kochthermometer).
  5. Sobald die Temperatur erreicht ist, stelle das Glas mit der Cannabis-/VG-Mischung in das heiße Ölbad. Miss mit dem zweiten Thermometer die Temperatur der Mischung und versuche, sie bei ca. 80 Grad Celsius zu halten (mit anderen Worten, das äußere Ölbad kocht bei 105 Grad und dann das innere Glas, das darin liegt, ist bei 80 Grad. Diese Temperatur ist entscheidend, da sie es ermöglicht, dass das THC aus den rohen Knospen in die VG-Flüssigkeit diffundiert. Wenn Sie viel heißer werden, riskierst du, dass das THC in CBN zerfällt).
  6. Sobald die Temperaturen stabil und konstant sind, lass sie ca. 45 Minuten ruhen und rühre das THC-Liquid dabei gelegentlich um.
  7. Nach 45 Minuten den Glasbehälter aus dem Ölbad nehmen und zum Abkühlen einige Minuten ruhen lassen. Lege dann dein feines Sieb auf ein sauberes Glas und lass die Cannabis-/VG-Mischung in das Sieb abtropfen. Dies wird deine "erste Siebung" von THC-Liquid sein. Mit Hilfe des Gummispatels kannst du die restliche Flüssigkeit noch etwas durchs Sieb drücken, um nichts zu verschwenden.
  8. Sobald du diesen ersten Lauf so weit wie möglich abgeschlossen hast, lege die gleichen Cannabisblüten wieder in ein Glas und fügen nochmal VG hinzu, um den Prozess zu wiederholen. Insgesamt werden die Schritte 1-7 nun 3x wiederholt, wobei die erste Durchführung definitiv zum potentesten Liquid mit dem höchsten THC-Gehalt führt. Im zweiten und dritten Durchgang erhältst du ein weniger starkes Produkt, das du entweder mit dem starken mischen, oder dir die unterschiedlichen Stärken für unterschiedliche Gelegenheiten aufbewahren kannst.
  9. Nachdem du die gesamte Flüssigkeit durch das Käsetuch gefiltert hast, kochen wir das dickflüssige THC-Liquid jetzt für 30 Minuten bei 105 Grad, um das THCA vollständig zu THC zu decarboxylieren. Die Flüssigkeit sollte im Laufe dieses Prozesses ein paar Bläschen bilden.
  10. Wenn alles richtig gemacht wurde, solltest du jetzt eine starke, sauberen, trübfreie VG-Flüssigkeit haben, die mit THC angereichert ist. An diesem Punkt kannst du eine Spritze oder Tropferflasche verwenden, um deine Vape-Kartusche zu füllen und mit dem Vaping zu beginnen. Als Zubehör benötigst du dafür natürlich eine E-Zigarette, hier eignen sich alle handelsüblichen Modelle.

Methode 3: Herstellung von Dab mit einem Glätteisen

Wie bereits erwähnt, ist dies unsere bevorzugte Methode, um THC-Liquid für Vape Pens und E-Zigaretten herzustellen, weil es die hochwertigste, stärkste, geschmackvollste und sogar die gesündeste ist, weil es keine Verdünnungsmittel verwendet.

Außerdem ist es schneller als die beiden anderen Methoden und du kannst bereits nach wenigen Stunden hergestellte THC-Konzentrate (z.B. Dab oder BHO-Wachs) mit einer Dab Bong dabben oder dein E-Liquid daraus herstellen.

Was du zum Pressen von THC-Rosin benötigst

  • Etwas Cannabis (Mindestens 3 Gramm)
  • Glätteisen
  • Backpapier
  • Kleine Kartusche zum mischen
  • Feuerzeug
  • Vape Kartusche
  • Schneebesen
  • Tropffläschchen
  • The Potion Terpene (Optional)

Wie du beim Pressen deines THC-Dabs vorgehst

Im Grunde genommen beinhaltet diese Methode die Verwendung eines Glätteisens, um THC-haltiges Harz aus den Cannabisblüten zu pressen, das dann mit dem Backpapier zu sammeln, ein paar Tropfen The Potion Terpene Solution hinzuzufügen (optional) und es zu erhitzen, um es miteinander zu vermischen. Ein wenig knifflig, wenn man es noch nie zuvor gemacht hat, aber wie gesagt - die stärkste, hochwertigste und schmackhafteste der drei verschiedenen Methoden.

  1. Wähle eine hochwertige, schön harzige Blüte aus, die du zum Auspressen des Harzes verwenden kannst. Für die Qualität des Endprodukts ist es wichtig, dass keine Stängel oder dergleichen enthalten sind. Wir empfehlen mindestens 3 Gramm an gutem Marihuana zu verwenden, damit am Ende auch eine brauchbare Menge an THC-Liquid übrig bleibt.
  2. Sobald du deine hochwertigen Nugs hast, mach das Glätteisen bereit. Eine gute Temperatur, um THC-Öl aus Blüten zu pressen, liegt bei etwa 120-135 Grad Celsius. Wenn du also weißt, auf welcher Temperatur dein Glätteisen arbeitet, kannst du ihn beispielsweise einstecken, kurz abkühlen lassen und dann anfangen zu pressen, wenn das Glätteisen ca. die richtige Temperatur erreicht hat.
  3. Lege dein Gras auf ein gut bemessenes Stück Backpapier und falte das Papier darüber, so dass das Gras dazwischen liegt. Sobald das Glätteisen auf Temperatur ist, legst du das Backpapier in das Glätteisen und drücke es mit so viel Kraft wie möglich einige Sekunden lang nach unten. Achte dabei darauf, dass du weder Backpapier noch Weed verbrennst. Wenn du alles richtig machst entsteht dabei ein wenig THC-Öl auf dem Backpapier, das du später davon ablösen und sammeln kannst.
  4. Wiederhole die Schritte 2-3 mit immer wieder frischen Nugs und frischem Backpapier, bis du dein Cannabis aufgebraucht hast. Für eine angemessene Menge an THC-Liquid sollten mindestens 0,4 oder 0,5 Gramm THC-Öl aus den Blüten gepresst werden.
  5. Löse das THC-Öl vom Backpapier ab und sammle es. Berühre es dabei möglichst nicht mit den Händen, da die Qualität dann darunter leidet. Versuche mit einem kleinen Metallstab alles zusammenzusammeln und dann eine Kugel daraus zu formen.
  6. Wenn du ca. ein halbes Gramm gesammelt hast, lege es in deine Glaskartusche
  7. Optional: Gib ca. 8 Tropfen Terpene pro 0,5 Gramm Dab in die Kartusche
  8. Erhitze das Glas kurz mit einem Feuerzeug (nur ein paar Sekunden) bis die Mischung leicht blubbert. Übertreib es nicht, um nicht den Geschmack oder sogar das THC zu verbrennen!
  9. Wenn es anfängt zu blubbern, mische die Mischung mit dem Metallstab gut durch und ziehe mit der Spritze das Öl heraus und tue es in deine E-Zigarette.
  10. Fertig! Wenn du alles richtig gemacht hast, solltest du jetzt eine kleine Menge an hochqualitativem, potenten THC-Liquid haben, das zu 100% rein ist, perfekt schmeckt und wunderbar wirkt. Dein Liquid solltest du kühl und lichtgeschützt lagern, damit es möglichst lange haltbar ist.
ImpressumDatenschutz
Über uns
Sitemap