OG Kush

OG Kush wurde erstmals in Florida angebaut, Anfang der 90er Jahre, als eine Sorte aus Nordkalifornien mit einer Hindu-Kush-Pflanze aus Amsterdam gekreuzt wurde. Das Ergebnis war ein Hybrid mit einem einzigartigen Terpenprofil, der ein komplexes Aroma mit Noten von Benzin, Skunk und Gewürzen aufweist. Das genetische Rückgrat der Westküsten-Hanfsorten, OG Kush, kam 1996 nach Los Angeles, als Matt "Bubba" Berger sie (zusammen mit "The Bubba", aus dem später der berühmte Bubba Kush entstand) von Florida zum legendären Züchter Josh D. brachte. Seitdem ist OG Kush zu einem weltweiten Grundnahrungsmittel geworden, mit dem zahlreiche berühmte Sorten wie GSC und Stirnband hergestellt wurden. Es gibt viele verschiedene Phänotypen von OG Kush, darunter Tahoe OG, SFV OG und Ghost OG.

Effekte & Wirkung von OG Kush

Effekte
Entspannt
Glücklich
Euforisch
High
Hungrig
Medizinisch
Stress
Depressionen
Schmerzen
Schlaflosigkeit
Erschöpfung
Nebenwirkungen
Trockener Mund
Trockene Augen
Schwindel
Paranoia
Ängstlich

Aroma und Geruch von OG Kush

Erde
Erde
Holzig
Holzig
Pinie
Pinie

Eigenschaften von OG Kush im Anbau

Schwierigkeitsgrad: Experte
Höhe: > 170 cm
Ertrag: 100-200g/qm
Blütezeit: 7-9 Wochen

Weitere Sorten im Überblick

Candyland

Candyland Candyland, ein Goldmedaillengewinner der KushCon 2012, ist ein sativa-dominanter Hybrid, der aus

Weiterlesen
GSC

GSC GSC, früher bekannt als Girl Scout Cookies, ist ein OG Kush und Durban Poison Hybridkreuz, dessen Ruf zu groß wurde, um innerhalb der Grenzen seiner kalifornischen Heimat zu bleiben. Mit einem süßen und erdigen Aroma führt Sie GSC in […]

Weiterlesen
God's Gift

God's Gift Eine Sorte, die 2005 in kalifornischen Apotheken populär wurde, God's Gift enthält Aromen von Trauben, Zitrusfrüchten und Haschisch. Seine Eltern sind Granddaddy Purple und OG Kush. Unabhängig von Ihrem Glaubenssystem ist diese Sorte ein "Geschenk" mit einem starken […]

Weiterlesen
ImpressumDatenschutz
Über uns
Sitemap