Hanfsalbe: Ausführlicher Guide zu Wirkung, Anwendungsgebieten, Kauf & Selber machen

Hanfkosmetik gilt als Trendprodukt und wird beinahe als Wundermittel gehandelt. Sie soll bei zahlreichen Hautleiden wirken. Was ist an den Behauptungen dran? Wir recherchieren und stellen dir den neuesten Stand der Wissenschaft vor.

von Aaron Hernandez

Hanfsalbe

In diesem Artikel erfährst du, wie Hanfsalben wirken, bei welchen Anwendungsgebieten sie helfen und wo du besser ein anderes Produkt verwenden solltest. Außerdem erklären wir dir, wo du hochwertige Hanfsalben findest.

Als Bonus bekommst du ein Rezept zum selber machen.

Was genau ist eine Hanfsalbe?

Unter Hanfsalbe versteht man eine Salbe, deren prinzipieller Wirkstoff Hanföl ist. Hochwertige Produkte enthalten immer kaltgepresstes Öl, damit möglichst viele Wirkstoffe erhalten bleiben. Dazu zählen vor allem ungesättigten Fettsäuren und Antioxidantien.

Obwohl oftmals nicht so wahrgenommen, ist unsere Haut ein äußerst wichtiges Organ. Sie

  • dient als Schutzmechanismus vor äußeren Einflüssen,
  • reguliert den Temperatur- und Flüssigkeitshaushalt des Körpers und
  • ist ein wichtiges Schönheitsobjekt, vor allem bei Frauen.

Hanfsalbe kann dazu beitragen, die Haut gesund zu erhalten, so dass sie diesen Anforderungen gerecht werden kann.

Des Weiteren gibt es CBD Salben und Cannabissalben. Beide Produkte enthalten ebenfalls Hanf, besitzen aber eine andere Zusammensetzung.

Salben mit Cannabidiol enthalten das Cannabinoid in besonderem Maße, während Salben mit Cannabis meist auch THC, den psychoaktiv wirkenden Bestandteil der Cannabispflanze, enthalten.

Auch die meisten Hanfsalben enthalten CBD. Allerdings nur sehr wenig. Wenn die Salbe einen merkbaren Anteil enthält, sollte dies explizit angegeben sein.

Wie wirken Hanfsalben?

Die folgende Übersicht gibt dir einen Überblick über die Inhaltsstoffe und Wirkungsweisen:

  • Die essentiellen Fettsäuren Omega 3 und Omega 6. Sie enthalten Alpha-Linolensäure, Linolsäure, und Gamma-Linolensäure. Sie spenden der Haut wertvolle Feuchtigkeit und helfen bei der Zellerneuerung.
  • Antioxidantien aus Betacarotinen und B-Vitaminen. Zusätzlich enthält Hänföl einen hohen Vitamin E Gehalt.
  • CBD (sofern enthalten). Das Cannabinoid gilt als Super-Wirkstoff in Kosmetikerzeugnissen, da es entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken kann.

Diese Inhaltsstoffe machen Hanfsalben zu einem wirkungsvollen Produkt für die Pflege sensibler, entzündeter oder auch reifer Haut.

Wenn du dich gerne eingehender damit beschäftigen möchtest, wie Cannabidiol wirkt, dann schau bei dem eigens dafür erstellten Ratgeber “CBD Wirkung” vorbei. Er befindet sich ebenfalls hier auf der Webseite.

Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete: Dafür eignen sich Hanfsalben besonders

Die Salben kommen sowohl in der pflegenden Kosmetik, als auch für therapeutische Anwendungen zum Einsatz. Für welche Anwendungsgebiete sich das jeweilige Produkt eignet, hängt von seiner Zusammensetzung ab. Besonders, ob CBD enthalten ist oder nicht spielt eine wichtige Rolle.

Normale Hanfsalbe (ohne CBD) eignet sich für folgende Anwendungen:

  • Psoriasis (Schuppenflechte): Dabei handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit, die auf Entzündungsprozessen basiert. Gamma-Linolensäure kann diese wirksam lindern, indem die Haut zum einen mit Feuchtigkeit versorgt, zum anderen die Zellerneuerung gefördert wird.
  • Neurodermitis: Ebenfalls eine entzündliche Krankheit der Haut. Die betroffene Person leidet unter starkem Juckreiz. Viele Betroffene kratzen sich sogar die Haut auf, sodass diese blutet oder sich entzündet. Gamma-Linolensäure kann den Juckreiz beruhigen und neue Hautzellen bilden. Die antibakterielle Wirkung von Hanföl unterstützt eine gute Wundheilung.
  • Anti-Aging Pflege: Antioxidantien helfen, die Haut vor freien Radikalen zu schützen. Die feuchtigkeitsspendenden Fettsäuren polstern sie auf und minimieren kleine Fältchen.

Hanfsalben mit CBD eignen sich speziell für:

  • Akne: Diese Hautkrankheit wird durch übermäßige Ölproduktion der Poren hervorgerufen. Pusteln entstehen, wenn sich diese verstopfen und entzünden. Cannabidiol kann die Ölproduktion reduzieren, sowohl antibakteriell und entzündungshemmend wirken1)Olah A et al., Differential effectiveness of selected non-psychotropic phytocannabinoids on human sebocyte functions implicates their introduction in dry/seborrhoeic skin and acne treatment., hier im Volltext, Exp Dermatol, 2016.
  • Arthrose: Bei Arthrose handelt es sich um den Verschleiß von Knorpelgewebe. Dies hat starke Gelenkschmerzen zur Folge. Die entzündungshemmende Wirkung von Cannabidiol kann dazu beitragen, diese Schmerzen zu lindern2)Burstein, Sumner. Cannabidiol (CBD) and its analogs: A review of their effects on inflammation., hier im Volltext, Bioorganic & Medicinal Chemistry. 2015.
  • Muskelverspannungen: CBD kann ebenfalls schmerzlindernd, beispielsweise auf Muskelverspannungen wirken3)Vučković, S., et.al.: Cannabinoids and Pain: New Insights From Old Molecules, hier im Volltext, Frontiers in Pharmacology 2018.

Es ist allerdings wichtig zu wissen, dass gerade bei Schmerzen eine relativ hohe Menge an CBD notwendig ist. Eine normale Hanfsalbe eignet sich daher für dieses Anwendungsgebiet nicht.

Die richtige Anwendung und Dosierung

Hanfsalben werden direkt auf die entsprechende Hautstelle aufgetragen. Je nach Produkt ist dies im Gesicht oder am Körper. Wichtig ist, die Haut vorher gut zu reinigen.

Das verhindert, dass Schmutz oder Hautschuppen das Eindringen der Wirkstoffe in die unteren Hautschichten erschweren.

Bei der Bestimmung der richtigen Dosierung kommt es darauf an, ob die Salbe für pflegende, oder therapeutische Zwecke angewendet wird:

  • Für pflegende Zwecke beispielsweise als Anti-Aging Creme das Produkt so wie jede andere Gesichtscreme anwenden.
  • Für therapeutische Zwecke, beispielsweise bei Neurodermitis oder Psoriasis, sollte mit einer kleinen Menge Salbe begonnen werden. Die Menge kann dann leicht erhöht werden, wenn die Wirkung nicht deutlich genug ausfällt.

Hanfsalbe kann 2 - 3 mal täglich angewendet werden, je nach Bedarf. Bei Schmerzen oder Entzündungen darauf achten, dass die Creme CBD enthält. Starke Gelenkschmerzen benötigen Salben mit hohem CBD Anteil.

Erfahrungen: Was halten die Anwender von Hanfsalben?

Kosmetik mit Hanf liegt im Trend und erhält von allen Seiten her viel Lob. Wir wollten daher wissen, welche Erfahrungen Nutzer mit Hanfsalben gemacht haben. Amazon eignet sich sehr gut, um Bewertungen und Erfahrungsberichte zu sammeln.

Auf der Plattform haben wir eine Salbe gefunden, die bereits 720 Bewertungen erhalten hat. Sie hat 4,5 von 5 Sternen. Die große Mehrheit der Anwender hat sie mit 5 Sternen bewertet. Die Kommentare geben an, dass die Salbe zahlreiche Hautprobleme lindert.

Darunter:

  • Psoriasis und Neurodermitis
  • Akne
  • Narben
  • Trockene Haut
  • Spröde Lippen

Rezept: Hanfsalbe selber herstellen

Mit dem folgenden Rezept kannst du einfach und schnell deine eigene Hanfsalbe herstellen.

Zutaten und Utensilien:

  • 30ml Bio-Hanföl
  • 6g Emulsan (erhältlich in der Apotheke)
  • 2g Sheabutter, Kakaobutter oder Bienenwachs
  • 60ml destilliertes Wasser
  • großer Topf
  • 2 kleinere Töpfe oder Schalen (die in den großen hineinpassen)
  • Pürierstab
  • Thermometer
  • Gläser oder Tiegel für die fertige Salbe

Herstellungsprozess:

  • Den großen Topf mit Wasser füllen und dieses erhitzen.
  • Einen der kleineren Töpfe (oder Schalen) hinein geben. In diesem Wasserbad die Sheabutter, Kakaobutter oder das Bienenwachs schmelzen. Jetzt Emulsan dazugeben und ebenfalls schmelzen.
  • Die Mischung auf 40° abkühlen lassen und Hanföl zugeben.
  • Im anderen kleinen Topf das Wasser auf die gleiche Temperatur erhitzen. Beide Flüssigkeiten müssen die gleiche Temperatur haben.
  • Das Wasser zu der Öl-Mischung geben und mit dem Pürierstab pürieren, bis eine cremige Konsistenz entsteht.
  • Die Salbe dickt anschließend noch etwas nach.
  • Zum Schluß in die sauberen Gefäße abfüllen.

Fazit

Hanföl, der Hauptwirkstoff in Hanfsalbe, enthält viele pflegende und therapeutisch wirksame Eigenschaften. Dadurch kann die Salbe positive Effekte bei einer ganzen Reihe von Anwendungen zeigen.

Erste wissenschaftliche Ergebnisse bestätigen das Potential und auch Anwender berichten von Linderung unterschiedlicher Beschwerden.

Doch es hat sich gezeigt, dass die Salbe auch Wirkungs-Beschränkungen hat. Einige der Effekte, die auch oft in Zusammenhang mit Hanfsalbe genannt werden, können nur mit CBD Salbe erzielt werden.

Daher ist es wichtig, vor dem Kauf genau zu wissen, um welches Anwendungsgebiet es sich handelt, sowie welche Inhaltsstoffe in der Salbe selbst stecken.

Hast du schon Erfahrungen mit Hanfsalbe gemacht? Wogegen würdest du sie gerne ausprobieren? Teile deine Meinung bitte in den Kommentaren.

Quellen   [ + ]

Weitere Sorten im Überblick

Blueberry

Blueberry Eine wunderbare Cannabissorte. Der legendäre Status der Heidelbeere stieg zu neuen Höhen auf, nachdem er den High Times' Cannabis Cup 2000 für die beste Indica gewonnen hatte. Die lange Geschichte der Sorte geht auf die späten 1970er Jahre zurück, […]

Weiterlesen
Jillybean

Jillybean Jillybean von MzJill Genetics wird beschrieben als ein optimistischer und glücklicher Hybrid mit Aromen von würziger Orange und Mango. Diese Sorte ist die erste Wahl für kreative Köpfe und soziale Schmetterlinge, die tagsüber unbelastete Euphorie suchen. Jillybean wurde aus […]

Weiterlesen
Grapefruit

Grapefruit Diese potente Sativa wurde durch die Kreuzung von Cinderella 99 mit einer schnell blühenden Sativa entwickelt, die aufgrund ihres reichen Grapefruitgeschmacks ausgewählt wurde. Der tropische Zitrusduft der Grapefruit vermischt sich mit energetischen Effekten zu einem fröhlichen Stressabbau, der auch […]

Weiterlesen
ImpressumDatenschutz
Über uns
Sitemap