Gelbe Blätter an der Hanfpflanze – Was bedeuten sie wirklich?

Aaron Hernandez

Kein Gärtner will gelbe Blätter sehen. Welkende Pflanzen in der Baumschule sind ein miserabler Anblick. Leider wächst nicht jede Cannabiskultur problemlos. Dies kann auf unkalkulierbare Gründe zurückzuführen sein. Es kann alles sein, von Züchterfehlern bis hin zu invasiven Mikroorganismen. Natürlich können wir dir keine todsichere Lösung für jede potenzielle Cannabispflanzenkrankheit anbieten. Wir sind Cannabis-Autoren, keine Hellseher. Zusätzlich ist es kurz vor der Ernte ganz normal, wenn sich die Blätter ein wenig verfärben oder sogar abfallen, da die Pflanze ihre ganze Energie in die Blüte investiert.

Aber wir können dir sicherlich helfen. Insbesondere, um die meisten der häufigsten Ursachen für gelbe Blätter richtig zu identifizieren. Außerdem haben wir hilfreiche Tipps zur Behandlung kranker Pflanzen aufgenommen. Dazu kommen einfache Profi-Tipps und -Tricks. Jeder Heimwerker kann unsere Ratschläge umsetzen, um zu vermeiden, dass die Blätter von Cannabispflanzen gelb werden.

Die richtige Diagnose ist entscheidend

Der allererste Schritt ist eine genaue Diagnose. Was ist die Ursache dafür, dass die gelben Blätter deine Cannabispflanzen verderben? Chlorose in normalen, anständigen Anbaubedingungen bedeutet den Verlust von Chlorophyll. Um die Behandlung effektiv anwenden zu können, musst du wissen, womit du es zu tun hast. Fasse keine voreiligen Schlüsse. Keine Panik. Die Blätter auf deinen Cannabispflanzen sind wie biologische Solarmodule. Sie sind für die Photosynthese unerlässlich. Das Entfernen aller gelben Blätter ist keine empfohlene Maßnahme, insbesondere bei Jungpflanzen. Eine korrekte Identifizierung der Ursache des Problems und eine schnelle Abhilfemaßnahme können Marihuana wiederherstellen.

Seneszenz ist, wenn Pflanzen von Natur aus vergilben und sterben. In den letzten Wochen der Blütezeit solltest du dich nicht beunruhigen lassen. Der Laubfall und die Vergilbung nehmen immer zu. Das Spülen von Pflanzen mit reinem Wasser oder einer Spüllösung am Ende der Blüte befreit das Medium auch von Restnährstoffen und lässt die Blätter oft vergilben. Auch unterscheiden sich hier Sativa- von Indicasorten, da die größe der Blätter sich unterscheidet.

Die häufigsten Ursachen für gelbe Blätter an Cannabispflanzen

Nachfolgend ist keine vollständige Liste der Ursachen für Chlorose aufgeführt. Es ist ein so häufiges Symptom, dass wir ein Buch schreiben könnten. Wir haben uns auf die häufigsten Ursachen für gelbe Blätter konzentriert, basierend auf den Erfahrungen von Profikulturen aus erster Hand. Wenn du gerade eine Lösung zur Chlorose suchst, lies die nächsten Abschnitte sorgfältig durch. Deine Pflanze könnte sich sehr darüber freuen.

Über- oder Unterwässerung

Cannabispflanzen werden nur mit einem effektiven Nass- und Trockenzyklus gedeihen. Das bedeutet, dass du bei jeder Bewässerung die richtige Menge zur richtigen Zeit gießen musst. Also, was ist der beste Weg, um zu sagen, ob dein Cannabis durstig ist? Heb die Töpfe an, wenn sie trocken sind. Dann wieder nach dem Gießen, damit du den Unterschied erkennst. Alternativ kannst du auch ein Feuchtigkeitsmessgerät kaufen, das du in den Topf einsetzen kannst. Hydrogärtner müssen sicherstellen, dass Pumpen, Luftsteine, Behälter und Timer von Anfang an richtig eingestellt sind.

LÖSUNG: Überwache das Verhalten der Pflanze nach dem Gießen genau. Benutze eine der obigen Maßnahmen, um genauer zu messen, wann Wasser zu gießen ist, um ein Wiederauftreten zu verhindern. Zu viel Wasser kann zu Wurzelfäule führen. Zu wenig Wasser stört das Wachstum. Führe gegebenenfalls ein Grow-Tagebuch und versuche, Erfahrungswerte zu bekommen, während das Wachstum voranschreitet.

Falscher pH-Wert

Grower auf Erde haben den Vorteil, dass sie in einem Medium kultivieren, das als Puffer für Wurzeln dient. Hydroponik und Kokos sind nicht ganz so gut gegen pH-Ungleichgewichte. Selbst Erde-Grower müssen zumindest nahe an den idealen pH-Wert von 6,0-7,0 herankommen und ihn halten, sonst werden die Pflanzen leiden. 5,5 bis 6,5 pH-Wert wird allgemein als empfohlener Bereich für Hydro und Kokos vereinbart. Gelbe Blätter können ein Warnzeichen sein, dass du deine Nährstoffe nicht richtig dosiert hast und der pH-Wert nicht ideal ist.

Wenn der pH-Wert Ihrer Nährlösung über oder unter dem jeweiligen Sweet Spot für Ihr Substrat liegt, verhindert dies im Wesentlichen die vollständige Aufnahme aller Elemente der Lösung. Die Wurzeln sind ausgehungert von bestimmten Nährstoffen und Mikronährstoffen, da der falsche pH-Wert eine Aussperrung verursacht.

LÖSUNG: Investiere in einen pH-Pen oder Cannabisdünger mit pH-perfekten Lösungen, die automatisch einen größeren pH-Bereich einstellen können. Spüle die Pflanzen mit reinem Wasser und setze dann die „Fütterung“ mit einer leichten, auf deinen Nährboden abgestimmten Lösung fort. Achte darauf, dass die von dir verwendeten Grundnährstoffe alle wichtigen Spurenelemente enthalten, sonst musst du zusätzliche Flaschen mit Düngemitteln in das Budget aufnehmen.

Überdüngung

Auch hier brauchen die Pflanzen genau die richtigen Nährstoffe zur richtigen Zeit. Lies die Dosierungsanweisungen auf dem Etikett jeder Düngerflasche, bevor du sie dem Wasser zusetzt. Darüber hinaus empfehlen wir dir dringend, die Website der Marke der Nährstoffe zu besuchen, die du als die meisten Funktionen benutzerdefinierte Diagramme und Fütterungspläne verwendest.

LÖSUNG: Wie du vielleicht schon erraten hast, beginne die Behandlung mit einer Spülung aus reinem Wasser. Anschließend folgt die vom Hersteller empfohlene Dosis in der jeweiligen Wachstums-/Blütephase. Eine gute Faustregel ist es, die Dosen schrittweise zu erhöhen und das Pflanzenverhalten zu überwachen, bevor die Konzentration der Lösung weiter erhöht wird.

Verbrennungen am Licht

Cannabispflanzen in Innenräumen, die unter künstlichem Licht angebaut werden, müssen perfekt positioniert sein und die Lampen müssen sich in genau dem richtigen Abstand über dem Vordach befinden, um beste Ergebnisse zu erzielen. Wenn sich Lampen und Reflektoren zu nahe an den blühenden Spitzen befinden, werden Knospen und Blätter gelb und braun, da das Licht zu intensiv ist.

Im Gegensatz dazu ist zu wenig Licht in der Regel ein Problem, das am deutlichsten von unten nach oben sichtbar ist. Lichtmangel führt dazu, dass schattierte Blätter oder Blätter, die zu weit unterhalb der Lichtdurchlässigkeit der Lampe liegen, vergilben und abfallen.

LÖSUNG: Achte darauf, dass du deine Grow-Leuchten gemäß den Anweisungen des Herstellers aufhängst. Stelle sie auf den Fortschritt der Pflanzen ein und verwende ein Messinstrument für die Genauigkeit. Heutzutage gibt es so viele neue Lichttechnologien mit eigenen Farbnuancen auf dem Markt, dass man sich wirklich an die Richtlinien des Herstellers halten muss, um das Licht im Sweet Spot zu positionieren. LED Lampen entwickeln deutlich weniger Hitze und können gegebenenfalls eine mögliche Lösung des Problems sein.

Hitzewellen

Hitzewellen können dazu führen, dass die Blätter von Cannabispflanzen gelb werden und im Innen- und Außenbereich trocknen. Temperaturen über 28°C verhindern eine effiziente Photosynthese von Cannabispflanzen und lassen die Knospen lockerer und luftiger werden, was nicht erwünscht ist.

LÖSUNG: Indoor-Gärtner müssen die Klimaanlage hochdrehen und sicherstellen, dass die Ein- und Auslassgebläse leistungsstark genug für die Größe des Anbauraums sind. Auch hier empfehlen wir dringend, die Website des Ventilatorenherstellers für Leistungsbeschreibungen zu konsultieren. Im Freien können die Gärtner einen einfachen Schatten konstruieren und hoffen, dass die Hitzewelle kurzlebig ist.

Schädlingsbefall

Schädlinge und böse Mikroorganismen können an deine Cannabispflanzen gelangen und ihr Wachstum beeinträchtigen. Auch im Freien müssen vierfüßige pelzige Schädlinge aller Formen und Größen berücksichtigt und als feindlich angesehen werden.

LÖSUNG: Der Growraum muss, soweit möglich, im Innen- und Außenbereich von Eindringlingen abgesichert werden. Natürlich ist es unmöglich, beim Outdoor-Anbau zu 100% sicherzugehen, also tu einfach, was du kannst. Baue die Pflanzen an einem ruhigen, sonnigen Ort an und verwende Hühnerdraht, um die Pflanzen vor Knabbern wie Hirschen und Kaninchen zu schützen.

ImpressumDatenschutz
Über uns
Sitemap